And per se Haiti!

Posted by | No Tags | Allgemein · Projekte · Typografie | Keine Kommentare zu And per se Haiti!

Das &- bzw. &-ZeichenFONTAID IV (englisch: ampersand von „and per se and“) war für Typografen, Schriftgestalter und Designer schon immer ein ganz beson­deres Zeichen. Liegt es daran, dass diese Glyphe kein Buchstabe ist, aber dennoch heute noch so selbstver­ständlich verwendet wird? Oder an den vielen möglichen zum Teil fantas­ti­schen Erscheinungs­formen dieses Zeichens?

Font Aid IV - Come Together - 1

Font Aid IV – Come Together – 1

Das „&“ ist ursprünglich eine Ligatur (Buchstabenver­schmelzung) der zwei Lettern e und t. „et“ bedeutet auf latei­nisch soviel wie „und“. Schon ab 79 nach Christus begegnet man auf graf­f­i­ti­ar­tigen Inschriften ersten Vorläufern der et-​Ligatur. Nachdem es im Gebrauch mehr und mehr verein­facht und abstra­hiert wurde bildet sich ab dem 6. Jahrhundert eine eigen­ständige Form des &-Zeichens heraus. In der heute bekannten (doppel­stö­ckigen) Form wird es ca. seit dem 19. Jahrhundert verwendet. 

Font Aid IV - Come Together - 2

Font Aid IV – Come Together – 2

Auch Jan Tschichold hat sich in seinem empfehlens­werten Büchlein „Formenwandlungen der ET-​Zeichen“ ausführlich mit dem damaligen Stand der &-Zeichen auseinander­gesetzt (weitere Infos hier). Es exis­tieren mehrere ver­schiedene Formen: Am häufigsten wird es in der doppel­stö­ckigen Form verwendet, die an eine 8 erinnert (&). Sehr reizvoll ist die Variante mit einem eher kalli­grafischen Duktus, in der man noch die Lettern e und t erkennen kann (&). Natürlich exis­tieren neben weiteren, auf tiro­ni­schen Noten basie­renden, heute nicht mehr gebrauchten Varianten, eine Vielzahl von Zwischenformen.

Font Aid IV - Come Together - 3

Font Aid IV – Come Together – 3

Seit dem 15. Februar 2010 existiert nun eine Schrift mit zahl­reichen Varianten des &-Zeichens! An die 400 Gestalter (u. a. Michael Bundscherer) aus 37 Ländern folgten der Aufforderung der „Society of Typographic Aficionados (SOTA)“, für das Projekt „Font Aid IV“ ehren­amtlich ihre eigene Version des Zeichens zu erstellen. Die so entstandene Schrift „Coming Together“ kann nun für 20$ erworben werden (Veer, Ascender Fonts, FontShop, MyFonts). Der komplette Erlös aus dem Verkauf der Schrift geht an Ärzte ohne Grenzen, zur Unterstützung der Hilfsmaßnahmen der Erdbebenopfer in Haiti. 

Font Aid IV - Come Together - 4

Font Aid IV – Come Together – 4

Das „&“ sollte übrigens laut Tschichold im Deutschen nur in Firmen­namen benützt werden. Im Englischen und im Französischen darf es auch im Text als Abkürzung für „und“ gesetzt werden (wobei aber Abkürzungen, vor allem in Fließtexten, grund­sätzlich eher vermieden werden sollten).

Font Aid IV - Come Together - 5

Font Aid IV – Come Together – 5

Alle Abbildungen dieses Textes wurden der Schrift „Coming Together“ entnommen.


No Comments

Comments are closed.